Wallbox oder Mobile Ladestation, was ist besser ?

Wallbox oder Mobile Ladestation kaufen ? Welche Vor und Nachteile haben die verschiedenen Ladelösungen für das Elektroauto und welche sollte man kaufen.

Wer ein Elektroauto fährt macht sich natürlich Gedanken darüber wie man das Elektroauto laden kann. Neben den öffentlichen Ladesäulen möchten viele Ihr E-Auto Zuhause und Unterwegs laden können, was ist die beste Lösung, eine fest installierte Wallbox oder eine Ladestation welche man auch mitnehmen kann um Unterwegs zu laden? Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, unser Ratgeber soll Dir bei der Kaufentscheidung helfen.

Mobile Ladestation oder fest installierte Wallbox, was passt zu Dir?

Für welche der Ladestationen Du dich entscheidest, solltest Du von deinem Ladeverhalten bzw. deinem Fahrprofil abhängig machen. Wer viel Unterwegs ist und häufig an verschiedenen Orten sein Elektroauto laden muss, findet leider noch nicht Überall öffentliche Ladesäulen. Wer nur Täglich zur Arbeit pendelt und zwischendurch mal Einkaufen fährt, lädt meistens Zuhause.

Bist Du viel mit dem Elektroauto unterwegs und musst oft beim Arbeitgeber oder bei Kundenterminen laden, benötigst Du eine flexible Ladelösung. Oft findet man in Hotels oder Firmen Starkstromsteckdosen oder ganz normale Schukosteckdosen. Hierfür sind mobile Ladegeräte besonders praktisch, sie besitzen zumeist verschiedene Adapter welche man in alle gängigen Steckdose stecken kann. So ist man auch für den Urlaub optimal gerüstet und kann praktisch überall laden wo es Strom gibt.

Wird das Auto hauptsächlich Zuhause geladen, gibt es nichts praktischeres als eine fest installierte Wallbox. Man kommt nach Hause, parkt und steckt im vorbeigehen den Stecker in das Auto. Man muss nicht erst das Ladegerät aus dem Kofferaum holen und anschließen. Wallboxen haben zudem fest installierte Ladekabel welche nicht irgendwo rumliegen sondern ordentlich aufgehangen werden können. Zudem bieten fest installierte Wallboxen mehr Features und Komfort wie mobile Ladestationen.

Vorteile und Nachteile bei einer fest installierten Wallbox

Fest installierte WallboxDie Wandladestation hat gegenüber dem mobilen Ladegerät einige Vorteile, aber auch Nachteile. Das Anstecken des Fahrzeugs ist sehr einfach, das geht zumeist Plug and Play, man kommt nach Hause und Steckt einfach an, das Auto fängt an zu laden. Noch einfacher geht es kaum, aber nicht nur die einfache Nutzung ist von Vorteil. Fest installierte Wallboxen bieten im Gegensatz zu mobilen Lösungen viele nützliche Features. Es gibt Wallboxen mit Zugangsschutz, mit mehreren Ladepunkten, oder einem Stromzähler zum Abrechnen des Ladestroms. Spezielle Wallboxen mit denen man den Überschuß einer Solaranlage direkt ins Auto laden kann, sowie einer intelligenten Ladesteuerung welche man in das Smart-Home System integrieren kann.

Zudem gibt es Wandladestationen welche man über den Computer oder das Handy einrichten und verwalten kann. Hierzu können einige Wallboxen über ein Lankabel oder per Wlan verbunden werden. Das ermöglicht die Steuerung der Ladezeiten und das einstellen des Ladestroms.

Fest installierte Wallboxen haben aber auch Nachteile. Eine fest installierte Wallbox muß dem Netzbetreiber gemeldet werden, zudem sind Wallboxen mit eine Leistung über 12 KW sogar genehmigungspflichtig. Die Wallbox muß von einem Elektriker installiert werden und es muß evt. etwas an der Stromvertreilung im Haus angepasst werden. Das sind oft sehr hohe Kosten die man bei einer mobilen Ladestation nicht hätte. Der größte Nachteil ist sicher das man eine fest installierte Wallbox nicht mitnehmen kann.

Fest installierbare Wallboxen ab 399€

Vor und Nachteile einer Mobilen Ladestation

Mobile LadestationMobile Ladestationen haben den Vorteil das sie besonders flexibel sind. Egal wo man hin fährt, gibt es Strom kann man auch laden. Mit entsprechenden Adaptern kann man das Fahrzeug überall anschließen. Ob man in den Urlaub nach Spanien fährt oder für eine Dienstreise über Land fährt und keine öffentliche Ladestation findet, zumindest eine Steckdose findet man überall. Mobile Ladegeräte sind zudem sehr klein und lassen sich in jedem Kofferraum verstauen. Für praktisch jede Steckdose gibt es Adapter, ob auf dem Campingplatz an einer blauen Campingdose, in der Firma an der Roten Starkstromdose oder im Urlaub an einer Haushaltssteckdose, überall kann man sein Auto laden.

Wer Zuhause bereits eine Drehstromsteckdose, allgemein auch als Starkstrom bezeichnet, besitzt ist fein raus. An den roten oder blauen CEE Steckdosen kann man einfach das Ladegerät anschließen und muss das nicht mal anmelden. Es muss auch nichts an der Hausverteilung geändert werden und man hat keine zusätzlichen Kosten. Nur dauerhaft genutzte und fest installierte Ladestationen müssen beim Netzbetreiber gemeldet werden.

Auch beim Komfort und den Features muss man keine Abstriche machen. Neben den einfachen Ladeziegeln welche man vom Fahrzeughersteller bekommt gibt es auch mobile Ladelösungen welche alles bieten was man Zuhause und Unterwegs benötigt. Die bekannteste mobile Ladestation ist sicherlich der Juicebooster, allerdings ist das Gerät relativ teuer und kann nichts außer laden. Die Frage ob Juice-Booster oder Wallbox? stellt sich daher nicht. Wer mehr Features möchte findet auch mobile Ladelösungen welche intelligent gesteuert werden können. Der NRGKick kann zb. zeitgesteuert laden oder zum Überschußladen an der Solaranlage verwendet werden. Es gibt auch mobile Ladegeräte bei denen man per App die Ladezeiten einstellen, oder den Ladestrom anpassen kann. Aus einigen der mobilen Ladestationen kann mittels Halterung auch eine vor Diebstahl gesicherte Wallbox machen.

Der Nachteil bei mobilen Ladelösungen ist eigentlich nur der Preis wenn man viele Features benötigt. Im Vergleich zu fest installierten Wallboxen ist eine mobile Lösung mit den gleichen Features zumeist etwas teurer. Allerdings spart man das Geld für die Installation wieder ein.

Mobile Ladestationen ab 365€

Fazit mobile Wallbox oder fest installierte Wandladestation

Welche Ladestation zu einem passt muß jeder selber wissen. Unsere Empfehlung sind etwas teurere mobile Ladegeräte wie zb. der NRGKick oder der GO-Echarger. Diese Ladelösungen können fast alles was eine fest installierte Wallbox auch kann. Zudem lassen sich diese Ladegeräte auch fest verbauen und sind dann sogar KFW Förderfähig wenn Sie auf 11 kW Ladeleistung gedrosselt werden. Der etwas höhere Preis wird dadurch kompensiert das man keine Installationskosten hat.

Fest installierte Wallboxen haben den Vorteil das sie einfach zu Handhaben sind und zumeist auch schicker aussehen. Zudem gibt es Wallboxen welche mehrere Ladepunkte haben und zentral gesteuert werden können. Auch die Abrechnung mit dem Arbeitgeber oder dem Vermieter ist oft über einen integrierten Stromzähler möglich.