Ladekabel für Elektroautos


Welche Ladekabel gibt es für Elektroautos und welches Ladekabel eignet sich für welches E-Auto? Das passende Ladekabel für jedes Fahrzeug.

Immer mehr Hersteller bieten Elektroautos an, diese müssen über ein Ladekabel auch geladen werden. Allerdings gibt es die unterschiedlichsten Steckdosen und Ladestecker, das sorgt für ein durcheinander an verschiedenen Ladekabeln, Adaptern und Ladestationen. Zum Unverständnis vieler Kunden liefern einige Fahrzeughersteller Ihre Fahrzeuge sogar ohne Ladekabel aus, so das man diese entweder beim Händler sehr teuer zusätzlich kaufen muss, oder man nach günstigen Alternativen suchen muss. Bei uns findest Du nicht nur Infos zu den einzelnen Kabeltypen sondern kannst auch das passende Ladekabel für dein Elektroauto kaufen. Wir erklären den Kabelsalat und bieten günstige Ladekabel an welche bereits von vielen Kunden gekauft und gut bewertet wurden.

Günstige Ladekabel für jedes Elektroauto kaufen

Hier findest Du günstige Ladekabel für Elektroautos welche von Kunden gut bewertet und häufig gekauft werden. Für jedes Fahrzeug und für jede Ladestation das passende Kabel zum laden.

Welche Ladekabel für Elektroautos gibt es?

Damit die Nutzung und die Sicherheit beim Laden eines E-Autos gewährleistet ist, gibt es bestimmte Normen, die ein Elektroauto Ladekabel zu erfüllen hat. Die IEC 62196 ist eine wichtige Norm, die für die Steckertypen, die Steckerverbindungen und die Steckdosen, im internationalem Raum Gültigkeit hat. Des Weiteren definiert die IEC 61851-1 verschiedene Lademodi der Elektrofahrzeuge. IEC steht dabei für die Internationale Elektrotechnische Kommission, die die Standards der Ladekabel einheitlich festlegt.

Ladekabel mit dem Typ 1 und Typ 2 eignen sich für das Laden mit Wechselstrom. Eine Schnellladestation, die das Fahrzeug zügig mit Gleichstrom lädt, ist mit einer Erweiterung dieser beiden Grundtypen ausgestattet. So ist der CHAdeMO die Erweiterung des Typ 1-Steckers und der CCS-Stecker, auch Combo 2 genannt, eine Erweiterung des Typ 2-Steckers.

Was ist ein Mode 3 Ladekabel?

Grundsätzlich gibt es vier Lademodi bei Elektroauto Ladekabeln. Mit Mode 1 ist der Ladevorgang mit Ladekabeln an gewöhnlichen Haushaltssteckdosen gemeint, die über einen Schutzkontakt (Schuko) verfügen. Mode 2 bezeichnet einen ein- bis dreiphasigen Ladevorgang, mit einem fest codierten Signal an der Steckerseite. Mit dem Mode 1 – und dem Mode 2-Ladekabel kann das Elektroauto Zuhause an der Steckdose geladen werden. Mode 3 beinhaltet eine Ladung mit spezifischen Ladestecksystemen, die für Elektrofahrzeuge mit Pilot- und Kontrollkontakt geeignet sind. Mode 4 dient der schnellen Ladung, die durch Steuerung eines externen Ladegeräts gelingt.

Von Ladevorgängen mit Mode 1 und Mode 2 ist grundsätzlich eher abzuraten, denn der Ladevorgang nimmt zu viel Zeit in Anspruch und meist ist der Personenschutz bei Benutzung solcher Ladekabel, insbesondere bei der Ladung an der haushaltsüblichen Steckdose, nicht gewährleistet. Damit ein E-Auto schnell und sicher geladen werden kann, empfehlen sich Ladekabel, die Mode 3-fähig sind. Zwar kann auch ein einfacher Stecker mit Mode 2 angeschlossen werden, allerdings ist die Ladeleistung dann begrenzt und der Ladevorgang dauert länger.

Ein Mode 3-Ladekabel ist also das Verbindungskabel zwischen der Ladestation und dem Elektroauto. Mit einem Mode 3-Ladekabel kann mit einer Ladeleistung von bis zu 43 kW geladen werden. Die Wallbox, der Ladevorrichtung für Zuhause, lädt das E-Auto über ein Mode 3-Ladekabel, welches meist fest integriert ist. Zum Laden an öffentlichen Ladesäulen benötigt man in der Regel zusätzlich ein Mode 3-Ladekabel. Im europäischen Raum von Typ 2 zu Typ 2, im asiatischen oder amerikanischen Raum von Typ 2 auf Typ 1.

Was ist ein Typ 1 Ladekabel?

Das Typ 1-Ladekabel enthält einen einphasigen Stecker, der Ladeleistungen bis zu 7,4 kW ermöglicht. Da der einphasige Stecker Standard in Asien ist, findet man ihn insbesondere bei Modellen des asiatischen Raums. In Europa ist dieser Stecker eher nicht üblich, sodass auch kaum Ladesäulen mit einem Typ 1-Ladekabel ansteuerbar sind.

Was ist ein Typ 2 Ladekabel?

Das Typ 2-Ladekabel ist Mode 3-fähig und eignet sich für eine Schnellladung bis etwa 250 A. Es enthält einen 3-phasigen Stecker und ist seit Januar 2013 Standard im europäischen Raum. Der Typ 2-Stecker ist in der Norm IEC 62196-1 definiert.

Mit diesem Ladekabel sind Ladeleistungen in privater Nutzung, durch z.B. eine Wallbox, bis 22 kW möglich. Bei öffentlichen Ladesäulen sogar bis zu 43 kW. In Europa sind die öffentlichen Ladestation meist für das Laden mit einem Typ 2-Ladekabel ausgerichtet. Jedes Ladekabel mit dem Mode 3 kann daran angeschlossen werden. Der Vorteil eines Typ 2-Ladekabels ist, dass der Stecker an der Station und auch am Fahrzeug verriegelt werden, indem das Fahrzeug abgeschlossen wird.

Welches Ladekabel eignet sich für welches Auto?

Für das Laden an öffentlichen Ladestationen, die ein schnelles Aufladen durch Gleichstrom ermöglichen, benötigt man kein eigenes Ladekabel. Hier ist das Ladekabel bereits integriert. Beim Laden an regulären Ladestationen benötigt man allerdings oft ein eigenes Ladekabel.

Beim Kauf sollte allerdings unbedingt auf den benötigten Typ geachtet werden. Allein abhängig vom Modell, bedarf es dafür unterschiedliche Ladekabel. Für die europäischen Modelle, insbesondere der deutschen Hersteller, wie z.B. Mercedes, Audi und VW aber auch einige Modelle des koreanischen Herstellers Hyundai, wird der europäischen Standard verwendet. Also sollte auf jeden Fall das Typ 2-Ladekabel besorgt werden.

Entscheidet man sich dagegen für ein Elektroauto aus dem asiatischen oder nordamerikanischen Raum, wie z.B. der Nissan Leaf oder Kia Soul EV, so sollte ein Typ 1-Ladekabel angeschafft werden.

Damit das Fahrzeug im Notfall auch an der eigenen Steckdose geladen werden kann, bedarf es zudem noch ein Ladekabel mit Mode 1, also einem Schuko-Stecker, der mit dem jeweiligen Typ-1 oder Typ-2-Stecker auf Fahrzeugseite ausgestattet ist.